Totgesagte leben länger

Ja, richtig gesehen. Hier lebt jemand. Nach nur 3 Jahren Pause hier so etwas wie ein kleines Comeback, aber ohne vorheriges Best-Of-Album und Welttournee. Nennen wir es mal einen zaghaften Wiederbelebungsversuch einer Idee, die wohl nicht zuletzt wegen ihrer geplanten Undankbarkeit eingeschlafen war. Denn es war nicht alles schön, da brauchen wir keine tränendrüsenreizenden und sentimental verklärten Erinnerungen an die Vergangenheit vortäuschen. Wir haben "damals" schon ziemlich abartige Sachen probiert, die aber voraussehbar waren. Quasi ohne Gurt mit offenen Augen und Vollgas gegen die Wand bis wir einfach keinen Bock mehr hatten. Letzter Punkt der Vergangenheitsbewältigung: Vor einem Jahr oder so habe ich dann auch eine Kiste mit hoffnungslos überlagerten Suppen, die eigentlich noch auf Verkostung gehofft hatten, entsorgt.

Warum also nun die Wiederanfang? Nachdem der Tütensuppenkonsum auf nahe Null zurückgefahren war, man mal die Chance hatte RICHTIGE, frisch zubereitete und nicht in Plastik eingeschweisste Ramen zu essen, man auch ein (übrigens empfehlenswertes) Rezept für selbstgemachte Version der ehemalige Standarddroge gefunden hat, kam der Moment, in dem mein Auge im Asiamarkt auf eine unbekannte Suppe traf. Wohaaha! Fast schon stylishes Design ist ja die eine Sache, aber das Versprechen frischer Nudeln klang noch überzeugender. Fast gleichzeitig kam dann auch die Idee, doch zumindest mal die leckeren Sachen von damals wieder zu probieren: Den Waschbär, die Shin Ramyun, die Indomie Bratnudeln ... nur die geliebten Bibum Myun waren nirgends aufzutreiben.

Bei der Bestellung besagter Suppen im Onlineshop kam dann auch wieder der alte Jäger- und Sammlertrieb durch. Also noch ein paar unbekannte, aber dank der noch vorhandenen Erfahrung Lecker-heit versprechende Suppen mitbestellt - man kann ja nie wissen. Die Überlegung, dieses Blog wiederzubeleben war die ganze Zeit latent vorhanden, nur bis heute fehlte irgendwie die Motivation. Nun, da diese Motivation erfolgreich von anderen eigentlich zu erledigenden Projekten auf das Blog gelenkt wurde (man nennt es auch Ablenkung), bleibt abzuwarten, wie oft hier jetzt wieder was passiert. Ich verspreche nix.

Achja: Die letztens wieder probierten Indomie Bratnudeln waren dann übrigens ziemlich glutamatig-laut. Wir müssen ganz schön hart gewesen sein. Damals.

Mittwoch, 3. September 2008, 18:40, von carstor | |comment

 
gute idee, ihr comeback.

... link  


... comment

To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.