Ottogi Yukgaejang Ramen-Cup

Ottogi Yukgaejang Cup

Hersteller: Ottogi
Geschmack: Rind
Herkunftsland: Südkorea
Menge (trocken): 65g
Menge (zubereitet): 300 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln mit Trockengemüse, 1 Tüte Gewürzmischung
Zusatzstoffe: E260
Preis: 1,09 €

Schärfe: (4/10)
Geschmack: (5/10)


Mal wieder das Übliche: Latenter Hunger, kein Bock zu Kochen und die Küche sieht eh aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber ich hab da ja noch ein paar Cup-Ramen auf Lager. Immer recht praktisch, denn den Wasserkocher kann man schnell freigraben und ein paar Essstäbchen finden sich auch noch irgendwo, nichtmal einen Löffel braucht man, da man die Brühe ja auch direkt aus der "Tasse" trinken kann. Hier die schien mir nach dem letzten Versuch aus der Reihe etwas vielversprechender. Immerhin sind Chilis auf dem "Serviervorschlag" abgebildet und die rote Packung soll bestimmt auch auf die Schärfe hinweisen. Und auch bei der Zubereitung offenbarte das Gewürzmischungspulver deutliche Rot-Orange-Töne, so dass man noch mehr an eine Shin Ramyun erinnert wurde. Naja, machen wir es nicht noch spannender: das Ergebnis blieb dann trotzdem im Mittelfeld. Schärfe war vorhanden, die Nudeln waren wohl die gleichen wie beim gelben Vorgänger (auch wenn mich hier die Konsistenz eher an Gummi als an Pappe erinnert hat) und der Geschmack war auch so im Mittelfeld. Aber immerhin nix, was man lieber weggeschüttet hätte. (Carstor)

carstor, 18:09h| 0 Kommentare |comment

 
Ottogi Gomtang-Cup Beef Bone Stock Noodle

Ottogi Gomtang-Cup Beef Bone Stock Noodle

Hersteller: Ottogi
Geschmack: Rinderknochen
Herkunftsland: Südkorea
Menge (trocken): 65g
Menge (zubereitet): 300 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln mit Trockengemüse, 1 Tüte Gewürzmischung
Zusatzstoffe: E260, E620
Preis: 1,09 €

Schärfe: (0/10)
Geschmack: (5/10)


Durch diesen kleinen, fiesen "Ich muss jetzt noch irgendwas Essen"-Hunger getrieben, wühlte ich vor etwa einer halben Stunde kurz in der Fertigfutterkiste, die es neuerdings bei mir wieder gibt, und entschied mich für dieses sonnengelbe Exemplar einer Cup-Nudelsuppe. Zubereitung für Cup-Suppen üblich denkbar einfach: Aufreißen, Pulvertütchen entleeren, kochendes Wasser drauf, ziehen lassen, umrühren, fertig. Was mir aber auch schon öfters aufgefallen war, hab ich dann auch hier wieder gemerkt: Die Nudeln der Suppen, die nicht wirklich gekocht, sondern nur mit heißem Wasser übergossen werden, sind irgendwie pappiger als die anderen. Und hier gilt das nicht nur für die Konsistenz, sondern lässt sich auch beim Geschmack feststellen. Naja, und die Brühe war auch nicht sonderlich spektakulär: milchig trüb, recht glutamatig und überhaupt nicht scharf, über die Fitzelchen Gemüse brauchen wir gar nicht weiter reden. Satt bin ich jetzt zwar, wirklich zufrieden aber noch nicht. (Carstor)


 
Ottogi Spicy Chicken Snack



Hersteller: Ottogi
Geschmack: Huhn, angeblich
Herkunftsland: Südkorea
Menge (trocken): 90g
Menge (zubereitet): 90g
Packungsinhalt: Nudelsnack, 1 Tüte Gewürzmischung
Zusatzstoffe: k.A.
Preis: ca. 0,70 €

Schärfe: (2/10)
Geschmack: (5/10)


als ich ungefähr in dem alter war, in dem man zum ersten mal 5-minuten-terrine ausprobiert, probierte ich zum ersten mal 5-minuten-terrine aus. in herkömmlicher zeitrechnung war ich damals wohl so zwischen 5 und 8 jahren alt, das maggi-produkt hörte auf den namen "nudeln mit tomatensauce", und auch heute noch, immer wenn ich zu frau lange in den laden komme, .. ach, nein, das war eine andere werbung. aber auch heute noch, wenn ich mal in der die verlegenheit komme, mir ein solches zeug aufzubrühen, passiert das gleiche wie damals: während das wasser noch nicht ganz kocht, knabbere ich an den vorgekochten aber ausgetrockneten nudeln, die als "cracker" durchaus lecker schmecken. und die pulverisierte tomatensauce ist auch nicht zu verachten.
das erzähle ich jetzt nur deswegen, weil dieser "spicy chicken snack" von ottogi nichts anderes ist. trockene nudeln, gewürzpulver - und eine zubereitungsanleitung, die ungefähr folgendermaßen lautet: pulver über den nudelblock streuen, nudelblock in handliche stücke zerbröseln, fertig. das ganze läßt sich praktischerweise direkt im mitgelieferten tütchen anfertigen, und das ergebnis ist - ach? - nudel-knabber-zeug. meine geschmacksnerven ließen sich zwar nicht davon überzeugen, daß es nach "spicy chicken" schmecken soll, aber "kartoffelchip-artiges gewürz" könnte man immerhin dazu sagen. an knabberzeug hab' ich zwar schon interessanteres gegessen, aber - allzu schlecht schmeckt's ja gar nicht mal. 4 punkte für den geschmack und einen bonuspunkt für die originalität.
[gut, das ist jetzt keine "asian instant noodle soup" im engeren sinn, aber - es kommt aus korea, es ist "instant", und nudeln sind (irgendwie) auch drin. drei von vier. und es kommt von ottogi. also darf's auch hier erwähnt werden.] (frank/argh!)


 
Ottogi - Snack Ramen (Beef Flavour)

Ottogi Snack Ramen (Beef Flavour)

Hersteller: Ottogi
Geschmack: Rind
Herkunftsland: Südkorea
Menge (trocken): 110g
Menge (zubereitet): 550 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln, 1 Tüte Gewürzmischung
Zusatzstoffe: E620
Preis: ca. 0,90 €

Schärfe: (1/10)
Geschmack: (5/10)


Ja, hallo werte Leser. Mal wieder eine längere Pause seit dem letzten Test, aber es geht ab und zu noch voran, ein paar Süppchen liegen noch zum Testen bereit. Gerade erst in unser Testlabor eingeflogen ist die "Snack Ramen" von Ottogi und da koreanische Suppen meist ja eh' die besten sind, bekam diese erstmal den Vorrang vor dem anderen Zeugs. Nur hab' ich hier wohl die Kleine-Mädchen-Seite der Produktpalette von Ottogi erwischt. Kaum wahrnehmbare Schärfe, recht dünne Nudeln, ansatzweise etwas Gemüse, halbwegs annehmbarer, wenn auch deutlich künstlicher Geschmack - das war's auch schon. Hmnja, ich ess dann doch mal weiter, von irgendwas muss man ja auch satt werden. (Carstor)


 
Ottogi Kimchi Ramen

Ottogi Kimchi Ramen

Hersteller: Ottogi
Geschmack: Kimchi
Herkunftsland: Südkorea
Menge (trocken): 120g
Menge (zubereitet): ca. 600 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln, 1 Tüte Würzpulver
Zusatzstoffe: E621
Preis: ca. 0,90 €

Schärfe: (5/10)
Geschmack: (7/10)


Nachdem wir nun schon die Kimchi-Varianten von Nong Shim, Samyang und YumYum probiert haben, konnten wir in einem kleinen Münchner Asialaden auch die Kimchi Ramen von Ottogi auftreiben. Der Packungsinhalt ist ähnlich wie bei anderen Ottogi-Suppen - Suppenpulver und ein Klotz der leckeren, dicken Nudeln. Das ganze wird einige Minuten gekocht und schon ist die Suppe fertig. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Im Gegensatz zur YumYum Kimchi, die zwar manche Geschmacksnerven erfreut, meine allerdings nicht, schmeckt der flüssige Anteil hier angenehm brühig und nicht so süß, allerdings überraschend mild. Nein, ich möchte gar nicht behaupten, daß hier die Schärfe fehlt, das wäre vollkommen falsch. Allerdings verstehe ich nicht so ganz, warum ein Gericht, dessen Hauptbestandteil in Chili und ähnliche Gewürze eingelegtes Gemüse sein soll, wesentlich weniger scharf ist als so manche "normale" Suppe. Auch ist hier leider nicht soviel Gemüse enthalten wie z.B. bei Samyang oder Nong Shim. Das tut aber dem Gesamteindruck keinen Abbruch - ein leckeres, durchaus empfehlenswertes Süppchen. (puck)

puck, 06:48h|

 
Ottogi Jin Ramen (Mild)

Ottogi Jin Ramen (mild)

Hersteller: Ottogi
Geschmack: Gemüse
Herkunftsland: Korea
Menge (trocken): 120 g
Menge (zubereitet): ca 750 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln, 1 Tüte Gewürzmischung, 1 Tüte Gemüsemischung
Zusatzstoffe: Keine
Preis: ca. 1,00 €

Schärfe: (3/10)
Geschmack: (7/10)


Genau - diese Suppe kennen wir doch schon. Ich kann das Aufatmen der Chili-Tütchen-halb- oder gar-nicht-Verwender schon hören, denn hier ist mal eine milde Variante von einer sehr leckeren koreanischen Suppe. Allerdings muß ich selbige auch gleich wieder enttäuschen. Die Jin Ramen Mild ist zwar deutlich milder als die Hot-Variante, aber trotzdem noch gut gewürzt. Der Geschmack der Suppe selbst ist wie bei der scharfen Variante - brühig, gemüsig, sehr lecker. Mehr gibt es leider nicht zu sagen - nichts neues, aber sehr empfehlenswert.

puck, 18:03h|

 
Ottogi Bi-bim Ramen (Buck Wheat taste)

Ottogi Bibim Myun

Hersteller: Ottogi
Geschmack: ? (süß-scharf)
Herkunftsland: Korea
Menge (trocken): 130g
Menge (zubereitet): ca. 400 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln, 1 Tüte Würzpaste
Zusatzstoffe: E621
Preis: ca. 0,90 €

Schärfe: (7/10)
Geschmack: (8/10)


Neue Suppe, neues Glück. Nachdem ich die letzten Testversuche nur knapp überlebt habe, bin ich vorsichtig geworden. Aber da auf diesem Päckchen hier nichts von Fisch zu lesen war, hab ichs dann doch nochmal versucht und diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Der Inhalt war zwar relativ spärlich - ein Klotz gewürzte Nudeln und ein Päckchen Würzpaste. Die Nudeln werden gekocht, abgegossen und dann mit der Paste verrührt. Vom etwas seltsamen Geruch der Nudeln beim kochen sollte man sich nicht abschrecken lassen - das liegt wahrscheinlich am enthaltenen Sesamöl. Das fertige Gericht dagegen ist einfach nur lecker. Nudeln von angenehmer Konsistenz (übrigens aus Buchweizen) und eine rötliche, angenehm scharfe Sauce mit kleinen Gemüsestückchen darin. Alles in allem erinnert es stark an Samyang Yeolmu Bibimmen - wenn mir jemand sagen kann, was das eigentliche Grundrezept oder die Inhaltsstoffe (Will ich das wirklich wissen? ;c) ) für so etwas ist, wäre das schick. (puck)

puck, 18:51h|

 
Ottogi Jin Ramen (hot)

Ottogi Jin Ramen

Hersteller: Ottogi
Geschmack: Gemüse
Herkunftsland: Korea
Menge (trocken): 120 g
Menge (zubereitet): ca 750 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln, 1 Tüte Gewürzmischung, 1 Tüte Gemüsemischung
Zusatzstoffe: Keine
Preis: ca. 1,00 €

Schärfe: (5/10)
Geschmack: (7/10)


nein, dies ist keine xbox-suppe, auch wenn die schwer entzifferbare verpackung auf den ersten blick vielleicht so hätte interpretiert werden können (nun gut, ich weiß ehrlich gesagt überhaupt nicht, wie so eine xbox schmeckt, also wär's natürlich im bereich des möglich .. aber lassen wir das). dennoch geht mir so langsam das vokabular aus, fürchte ich - auch "jin ramen (hot)" reiht sich ein in die waschbären-verwandtschaft. wie auch gestern schon die sutah ramen ist auch dieses süppchen ein grundsolides, leckeres machwerk mit vergleichsweise dicken nudeln und einer etwas weniger scharfen würzmischung. wenn ich das ding nicht selbst zubereitet hätte, würde mir bei einem blindtest wahrscheinlich kein unterschied zur sutah ramen auffallen, außer vielleicht einer etwas geringeren gemüsedichte. aber das kann durchaus auch einbildung sein. lecker, schärfefaktor "akzeptabel", und um nochmals kurz auf ebay-vokabular zurückzugreifen: "gerne wieder". (frank/argh!)


 
Ottogi Yeul Ramen

Ottogi Yeul Ramen

Hersteller: Ottogi
Geschmack: Pfeffer, Pilze
Herkunftsland: Korea
Menge (trocken): 120 g
Menge (zubereitet): ca 750 ml
Packungsinhalt: Instantnudeln, 1 Tüte Gewürzmischung, 1 Tüte Gemüsemischung
Zusatzstoffe: Keine
Preis: ca. 1,00 €

Schärfe: (6/10)
Geschmack: (7/10)


Oh, was ist denn da gerade aus der Tüte mit dem Trockengemüse gefallen? Eine kleine weisse Scheibe mit rotem Rand. Hmmm. Ich würde ja sagen, es ist ein Stück Radieschen oder so, aber wer käme auf die Idee, ein Radieschen zu gefriertrocknen? Ach halt, die Suppe war ja aus Korea, stimmt ja. Leider ist ja auch keine brauchbare Inhaltsangabe auf der Packung zu finden. Zumindest Englisch wäre nicht schlecht gewesen. Die Zubereitungsanleitung kann ich auch nicht lesen: Kringel Kringel Teehäuschen Tintenklecks. Und was heisst das? Hmmm. Ah - das ist das gleiche Symbol wie auf der Tüte mit dem Gemüse. Und dem Bildchen zufolge soll ich dessen Inhalt in Wasser kippen. Und auf dem zweiten Bildchen dann das andere Tütchen mit den anderen Kringeln drauf und dann die Nudeln. Hmm, aber wie nun genau zubereiten? In der vermeintlichen Zubereitungsanleitung finde ich als einzig lesbare Information 550cc - das wird die Wassermenge sein, eine 3/4 und eine 4. Brauche ich 4 Stunden um 3/4 der Suppe zu kochen? Oder werden 3/4 der Krankenhausrechnung für 4 Tage bezahlt? Keine Ahnung. Ich entscheide mich dazu, die 3/4 Angabe zu ignorieren und die Suppe 4 Minuten kochen zu lassen - auch auf die Gefahr hin, dass ich nur 3/4 der Würzmischung hätte verwenden sollen. Also alles hinein ins Wasser. Die weisse Scheibe Trockengemüse mit dem roten Rand hat es mir angetan. Was wird das wohl sein? Argwöhnisch beobachten meine Augen den Weg des Gemüses durch den Kochtopf. Nichts passiert. Nach den 4 Minuten nehme ich dann die Suppe zum Tisch und stochere noch ein wenig auf die Gemüseanteile ein. Sie wehren sich nicht, schonmal gut. Also vorsichtig das Scheibchen essen. Quionk quoink - Gummi wäre übertrieben und Geschmack ist auch nicht auszumachen. Deswegen wird wohl nur ein Exemplar zwischen den ganzen Pilzen, Lauchstückchen und Pfefferfragmenten gewesen sein - an Gemüse hat Herr oder Frau Ottogi nicht gespart. Der Rest der Suppe ist dann auch weniger besorgniserregend als das Radieschen, gut scharf und recht lecker, eine Hauptgeschmacksrichtung kann ich jedoch nicht herausschmecken. Wahrscheinlich ist das Radieschen schuld. (Carstor)

bei unserem zweiten testeexemplar konnten wir die radieschen-frage klären: ja, die dinger sind absichtlich drin, oft auch mehr als nur ein scheibchen, aber nein, sie schmecken wirklich nicht unbedingt nach radieschen. optisch auf jeden fall "mal was anderes", geschmacklich hat carsten schon alle details erwähnt. (frank/argh!)